Artikel

+ 23 - 28 | Soziale Software hebt ab

Publiziert am 29 Aug '05 - um 22:49 unter den Stichworten: Technologie, Kooperation
Nun kann man es in der Zeit lesen: «Social Software», verändert das Internet gerade gewaltig. Es droht sogar die zweite digitale Spaltung.
Thomas Burg, Leiter des Instituts für Neue Medien an der Donau-Universität Krems warnt in der Zeit vom 25.08.2005 die angeblich behäbigen deutschsprachigen Internet-Nutzer vor einer Digitalen Spaltung zweiter Ordnung.

Wer Social Software benutzt - Blogs, Wikis, Social Bookmarks etc. - hat nach Meinung von Burg einen eindeutigen Vorteil gegenüber Leuten, die das nicht tun und zwar sowohl persönlich als auch beruflich: «Man kann sich online eine Reputation aufbauen, beispielsweise durch ein fachlich gutes und interessantes Weblog. Die Anerkennung dafür kann man dann in der echten Welt nutzen.»

Weiter zu Wort kommen in dem Artikel die obligaten Gurus Doc Searls (Autor des Cluetrain Manifests), Joi Ito und andere.

Interessant, dass praktisch gleichzeitig die renomierte Wissenschaftszeitschrift Nature ihren Lesern rät: Join a social revolution. Die Einladung gilt Connotea, dem Social-Bookmarking-Dienst des Verlags.

Kommentare

Trackbacks

Trackback URL for this entry: http://etext.ch/pivot/includes/tb/tb.php?tb_id=39

Einen Kommentar zum Beitrag 'Soziale Software hebt ab' schreiben


  
Persönliche Informationen speichern?

/ Textile

Dies ist ein Schutzmechanismus gegen automatisch erzeugten Spam.
 

  ( Benutzername Registrieren / Einloggen )

Benachrichtigen:
E-mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. Links erstellst Du einfach durch Eingabe einer URL oder der Mailadresse.

Suche

Legal

Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons License.